Stoßwellentherapie

(Zusätzliche Selbstzahlerleistung)

(Diagnosen: Kalkablagerungen in der Schulter und Fersensporn)

 

Bei der „Extrakorporalen Stoßwellentherapie“ wirken die Stoßwellen von außen auf den Körper ein. Es handelt sich um eine Behandlung mit kurzen Schallimpulsen von hoher Energie. Die angewandten Stoßwellen erzeugen im behandelten Gebiet zunächst einen künstlichen Reizzustand, wodurch unmittelbar ein natürlicher Selbstheilungsprozess angeregt werden kann, der zur Schmerzlinderung führen kann.